Aktuelles vom Regionalverkehr
Archiv 2015

27.12.2015 Neue Bilder

   
15.12.2015 Vergabeentscheidung Dieselnetz Nürnberg

Das Dieselnetz Nürnberg, welches derezit von DB Regio Franken betrieben wird, soll auch bis 2031 bei der DB-Tochter verbleiben. Bereits 2008 konnten die Verkehrsleistungen des Dieselnetzes Nürnberg erfolgreich im Wettbewerb vergeben werden. „Gewinner war damals DB Regio. Unter der Markenbezeichnung „Mittelfrankenbahn“ konnte das Unternehmen mit neuen Fahrzeugen, einem von der BEG ausgeweiteten Angebot und schon bald auch mit einer überdurchschnittlichen Betriebsqualität punkten“, stellt Johann Niggl, Geschäftsführer der BEG, fest.

Die unterlegenen Bieter haben die Möglichkeit, bis zum 4. Januar 2016 Einspruch gegen diese Entscheidung einzulegen.
   
13.12.2015 Änderungen zum Fahrplanwechsel

Neben der Aufnahme des grenzüberschreitenden Verkehrs auf der Strecke Hof - Cheb zwischen Selb und As (Betrieb durch OPD und CD) und der Übernahme der Kahlgrundbahn durch die Westfrankenbahn ist die Aufnahme des Betriebs des Main-Spessart-Express die bedeutendste Veränderung zu diesem Fahrplanwechsel in Franken. Da die neuen Züge vom Typ "TwinDexxVario" allerdings noch nicht zur Verfügung stehen, wird mit den bisherigen Fahrzeugen weiter gefahren. Die Verbindung Frankfurt (M) - Würzburg wird im 2-Stunden-Takt nach Bamberg verlängert, als Fahrzeugmaterial dienen Loks der Baureihen 111 und 146 sowie DoSto-1997-, DoSto-2003- und Modus-Wagen. Der über die Werntalbahn verkehrende "Freizeitexpress Frankenland" (zwei Zugpaare am Wochenende) wird mit 426 in Dreifachtraktion gefahren.
Einen bestätigten Liefertermin für die neuen Züge wollte bisher weder Bombardier noch DB Regio verbindlich nennen. Aus gut unterrichteten Kreisen war allerdings zu vernehmen, dass zumindest die Mittelwagen ab Mitte 2016 ausgeliefert werden sollen.

Während der Streckensperrung Bamberg - Lichtenfels verkehrt der Main-Spessart-Express - wie bisher - nur bis Würzburg. Die Taktlücken zwischen Würzburg und Bamberg werden in dieser Zeit durch den Franken-Thüringen-Express geschlossen, der dann stündlich verkehrt.

Es gab auch einigen Umbeheimatungen zu verzeichnen, die hier im Einzelnen genannt sein sollen:
  • 425 044, 085, 147, 149: Abgabe nach Frankfurt (M)
  • 426 024, 026: Zugang von Münster (Westf)
  • 612 120, 160: Zugang aus Kaiserslautern bzw. Leipzig
Anfang Januar werden dann noch vier DoSto 1997 von München nach Nürnberg kommen, um die FTX-Verstärker zwischen Nürnberg und Bamberg zu unterstützen.
   
14.11.2015 Neue Bilder

  • 111 022, 023, 024, 027, 031, 035, 036, 052, 053, 066, 159
  • 628 289, 496, 685
   
14.11.2015 111-Liste München online

Da das Haupteinsatzgebiet der Münchener 111er der Ring West mit den Strecken München - Ingolstadt - Treuchtlingen - Nürnberg und (München -) Augsburg - Treuchtlingen - Nürnberg ist, haben wir die Liste dieser Loks auch auf unsrer Seite aufgenommen.

=> 111-Liste Werk München Hbf
  
25.10.2015 Neue Bilder

   
24.10.2015 VGN macht Werbung an Fahrzeugen

Nachdem erste Triebwagen der S-Bahn Nürnberg mit VGN-Aufklebern versehen wurden, ist nun auch ein beklebter Regional-Triebwagen von DB Regio Franken aufgetaucht. Als einer der ersten Dieseltriebwagen trägt 642 115 so ein Signet.   Foto: Marco Gsellmann
   
23.08.2015 Ausbildung an Hybridloks begonnen

Am Samstag vor einer Woche haben die Ausbildungen an der neuen Hybrid-Rangierlok in der Regiowerkstatt Nürnberg begonnen. Bei Schleppversuchen durfte gleich die neue Nürnberger Werbelok 146 247 als Versuchsobjekt herhalten. Unsere Aufnahme zeigt die beiden Loks bei ihrem ersten gemeinsamen Einsatz.

=> 1002-Liste Nürnberg

  Foto: Sammlung NVF/NF
   
04.08.2015 Neue Rangierloks für Franken

Gestern wurde in Würzburg durch den Bayerische Innen- und Verkehrsstaatssekretär, Gerhard Eck und Hilmar Laug, Geschäftsleiter DB Regio Franken, die erste von insgesamt fünf neuen von der Firma ALSTOM neu entwickelten H3-Rangierlokomotiven mit Hybridantrieb vorgestellt. In den nächsten acht Jahren soll die technische und wirtschaftliche Serienreife von Hybrid-Rangierlokomotiven im täg- lichen Einsatz nachgewiesen werden.   Foto: Wolfgang Kollorz
Getestet werden unter anderem die Betriebstauglichkeit der Hybridtechnologie sowie die Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs, der Schadstoff- und Geräuschemissionen sowie des Instandhaltungsaufwands.

Der Einsatz erfolgt im Rahmen eines Förderprojektes des Freistaates Bayern zum Thema „Energiewende Bayern“ mit der Schaffung einer „Modellregion Franken für Hybrid-Rangierloks“ als Leuchtturmprojekt im Cluster Bahntechnik des Freistaates Bayern. Gefördert wird das 10 Millionen Euro Projekt bei DB Regio Franken vom Freistaat Bayern mit rund 675.000 Euro und von der DB AG mit rund 1.670.000 Euro.

Die 700 kW starken H3-Lokomotiven basieren auf einer dreiachsigen Fahrzeugplattform mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 100 km/h. Sie erhalten im Normalbetrieb die Energie abgasfrei und geräuscharm aus einem Batteriesatz. Über ein kleines Dieselaggregat mit Generator wird die Energie erzeugt. Nur wenn die Batterieleistung zum Bewegen der Fahrzeuge nicht mehr ausreicht, schaltet sich dieser Dieselgenerator selbständig zu, um die Batterien nachzuladen bzw. mehr Leistung an die Antriebe zu geben. Durch den Einsatz der Hybrid-Rangierlokomotiven wird der Kraftstoffverbrauch gegenüber konventionellen Rangierlokomotiven um bis zu 50 % reduziert. Weiterhin wird der Schadstoffausstoß um bis zu 70 % gesenkt. Da die Hybridloks in unterschiedlichen Betriebszuständen, überwiegend im reinen Batteriemodus, bewegt werden, ermöglicht dies zukünftig einen geräuschlosen und abgasfreien Nullemissionsbetrieb in sensiblen Bereichen, wie zum Beispiel in innerstädtischen Bahnhöfen wie in Würzburg und Nürnberg oder in Instandhaltungswerkstätten. Der Einsatz der Hybridtechnik bedeutet vor allem für Anwohner, Fahrgäste an den Bahnsteigen und die Mitarbeiter sowie insgesamt für die Umwelt viel weniger Lärm und Luftschadstoffe Belastungen.

Quelle: Auszüge aus Pressemeldung Deutsche Bahn AG

=> => 1002-Liste Nürnberg
   
31.07.2015 Neue Nürnberger Werbelok präsentiert

Nürnberg hat eine neue Werbelok:

146 247 wirbt ab sofort für das Digitale Zeitalter bei der Bahn. Heute gegen 11 Uhr präsentierten Dr. Rüdiger Grube, Vorstandvorsitzender der Deutschen Bahn AG, Hansrüdiger Fritz, Vorsitzender der Regionalleitung DB Regio Bayern sowie Klaus-Dieter Josel, Konzernbevollmächtigter der Bahn in Bayern zusammen mit der Künstlerin und Designerin der Lok, Gudrun Geiblinger, die Maschine vor dem Münchener DB-Geschäftsgebäude in der Richelstraße.

Die künftigen Einsatzgebiete der auffälligen Lok sind vor Allem die Strecken Würzburg - Frankfurt (M) und München - Passau, wobei die Zuführung über die Verbindungen Nürnberg - Regensburg - München und Nürnberg - Würzburg erfolgen wird. Als Wagenmaterial kommen auf diesen Strecken vorwiegend DoSto 1997 und DoSto 2003 zum Einsatz. Zwischen Würzburg und Frankfurt werden auch Modus-Wagen bespannt.

Auch diese Lok wird als HO-Modell von der Firma Roco angeboten werden.

Hier noch einige Impressionen von dem neuen Werbeträger während der Präsentation:

  Foto: Wolfgang Kollorz Foto: Wolfgang Kollorz Foto: Wolfgang Kollorz
Foto: Wolfgang Kollorz Foto: Wolfgang Kollorz Foto: Wolfgang Kollorz Foto: Wolfgang Kollorz
   
30.07.2015 Überführungsfahrt Stendal - Nürnberg

Eine Sonderaufgabe hatte heute 111 208 zu vollbringen. Auf der Reise von Stendal nach Nürnberg hatte die Nürnberger Maschine zwei Fahrradwagen Bnrdz, eine neue, bei Alstom Stendal gefertigte Hybridlok der Baureihe 1002, sowie die von der Bedarfsinstandsetzung kommende Rangierlok 214 018 am Haken.

Unsere Aufnahmen zeigen diese interessante Fuhre kurz vor Baiersdorf. In Kürze gibt es weitere Informationen zu der Hybridlok.
  Foto: Wolfgang Kollorz

Foto: Wolfgang Kollorz
   
16.06.2015 642 der Westfranken-Bahn im Baden-Württemberg-Design

In der vergangenen Woche erhielt ein Desiro-Triebwagen der Westfranken-Bahn eine Beklebung im neuen Nahverkehrsdesign des Bundeslandes Baden-Württemberg. Die Beklebung erfolgte anlässlich einer Fahrzeugtaufe, die am Sonntag, den 14.06.2015 in Tauberbischhofsheim stattfand. 642 006 trägt nun den Namen dieser Stadt.

Unsere Aufnahme zeigt die Garnitur als Sonderfahrt in Tauberbischhofsheim.

=> 642-Liste Westfranken-Bahn
  Foto: Udo Plischewski
   
13.06.2015 Veränderungen zum kleinen Fahrplanwechsel

Zum kleinen Fahrplanwechsel gab es ein paar kleine Bestandveränderungen in Franken:
  • 111 179 und 180 kamen aus München nach Nürnberg
  • 425 047 kam aus München-Steinhausen nach erfolgter Unfall-Ausbesserung in Krefeld nach Würzburg
  • 612 118 kam aus Kaiserslautern, abgestellt in Mukran, nach Hof
Die Änderungen wurden in unsere Fahrzeuglisten eingearbeitet.

In unserer Rubrik "Doppelstockwagen" haben wir die Wagenliste aus München-Pasing hinzugefügt, da der größte Teil dieser Fahrzeuge sein regelmäßiges Einsatzgebiet in Altbayern, Schwaben und Mittelfranken hat.
=> DoSto München
  
03.06.2015 München-Nürnberg-Express: Wagenliste online

Die Wagen der DB-Fernverkehr, welche an DB-Regio zum Betrieb des RE-Verkehrs über die Schnellfahrstrecke Nürnberg - Ingolstadt überlassen wurden, sind zwar in München-Pasing beheimatet, haben ihr Haupteinsatzgebiet neben Oberbayern auch in Franken. Daher ist ab sofort auch die Wagenliste der Fahrzeuge für den sogenannten NIM-Verkehr online.
=> Liste IC-Wagen für NIM
  
30.03.2015 Neue Bilder

Zur Baureihe 140 wurden noch die restlichen uns vorliegenden Aufnahmen hochgeladen. Ferner gibt es einige Ergänzungen historischer Bilder zur Baureihe 141. Aktuell wurden auch einige Lücken bei der Baureihe 440 von agilis geschlossen. Die neuen Aufnahmen im Einzelnen:
  • 111 087
  • 140 023, 084, 094, 096, 110, 116, 167, 168, 286, 287, 423, 425, 782, 783, 817, 832, 839, 852
  • 141 018, 021, 052, 125, 130, 381, 412
  • 440 108, 403, 404, 412, 414
  • 628 231
Vielen Dank an die Bildautoren für die tatkräftige Unterstützung!
  
27.03.2015 Wieder n-Wagen in Nürnberg

Seit Anfang der Woche beheimatet Nürnberg wieder sieben aktive n-Wagen. Die aus einem Steuerwagen Bnrbdzf 480.4 und 6 Fahrradwagen Bnrdz 451.9 gebildete Garnitur ist für den Stadion-Sonderverkehr vorgesehen, da derzeit einige x-Wagen nach Ablauf der Zeitfrist abgestellt sind. Daher auch die Zuordnung zum Teilnetz "S-Bahn-Nürnberg".
Bleibt abzuwarten, ob die Fahrzeuge auch zur gelegentlichen Bildung einer Ersatzgarnitur für den Franken-Thüringen-Express herangezogen werden. In den letzten Wochen bestand hierzu öfters Bedarf, einen Tag lang wurde sogar die S-Bahn-Lok 143 634 dort eingesetzt.
Unsere Aufnahme zeigt die morgendlichen RB 59344 nach der Ankunft in Kronach.

=> n-Wagen Nürnberg
  Foto: Marius Sinkel
   
11.03.2015 34 Wochen Streckensperrung Bamberg - Lichtenfels in 2016

Bei einer Pressekonferenz gab DB Netze unter Beteiligung der Eisenbahn-Verkehrsunternehmen agilis und DB Regio Nordostbayern heute Details zur geplanten Streckensperrung zwischen Bamberg und Lichtenfels bekannt. So wird von 11.01.2016 bis 04.09.2016 der Abschnitt Hallstadt (b Bamberg) - Bad Staffelstein total für den Zugverkehr gesperrt. Insbesondere zwischen Breitengüßbach und Zapfendorf sind der Main, die Bahnstrecke Bamberg - Lichtenfels, die Bundesautobahn A73 sowie eine Bundesstraße auf engstem Raum in topografisch schwierigem Gelände eng gebündelt. Die Totalsperre soll für die notwendige Baufreiheit sorgen, um den Abschnitt zügig und wohl auch kostenoptimiert um- und auszubauen. Die Auswirkungen auf den Zugverkehr sind nach heutigem Planungsstand wie folgt:
  • Fernverkehr:
    Umleitung der ICE-Linie 28 über Würzburg und Erfurt, allerdings nur im 2-Stunden-Takt, jedoch stets mit Doppelgarnituren 411. Da die Züge bereits die Neubaustrecke Erfurt - Halle/Leipzig nutzen können, hat dies nur marginale Auswirkungen auf die Reisezeit Nürnberg - Leipzig. Die entstehenden Taktlücken zwischen Nürnberg und München werden durch die Rückverlängerung der IC-Linie Nürnberg - Karlsruhe bis München geschlossen. Der Abschnitt nördlich von Leipzig bleibt unberührt, zwischen Jena und Leipzig ist ein bisher nicht spezifiziertes Ersatzkonzept geplant.
    Zwischen Nürnberg und Bamberg wird es - bis auf ein Zugpaar in Tagesrandlage - keinen Fernverkehr geben.

  • Franken-Thüringen-Express (FTX)
    Hier wird ein Nordnetz und ein Südnetz gebildet. Dem Nordnetz werden die 3- und 4-teiligen 442 zugeordnet, die Wartung wird im Werk Halle erfolgen. Bedient werden die Strecken von Lichtenfels nach Sonneberg und Jena, zusätzlich gibt es einen Pendelverkehr zwischen Lichtenfels und Bad Staffelstein.
    Die 5-teiligen Talente - gewartet weiterhin in der Regiowerkstatt Nürnberg - werden dem Südnetz zugeschlagen, welches die Strecke Nürnberg - Bamberg - Würzburg unverändert bedient, wobei zwischen Nürnberg und Bamberg mit Doppelgarnituren gefahren wird. Zusätzlich wird täglich zwischen 7 und 20 Uhr ein 30-Minuten-Takt eingeführt, um Kapazitäten für den nicht verkehrenden Fernverkehr zu schaffen und die Wartezeiten bei Anschlussverlusten durch ggf. verspätete SEV-Busse zu minimieren. Diese Züge werden in Taktlage der heutigen HVZ-Verstärker fahren und aus Doppelstockzügen, bespannt mit Loks der Baureihen 111 und/oder 146, verkehren.
    Zwischen Bamberg und Lichtenfels entsteht mit 30 Fahrzeugen und täglich 100 Fahrten ein Schienenersatzverkehr, wobei es Expressbusse ohne Zwischenhalt und Fahrten mit Bedienung der RE-Halte geben soll.

  • Main-Saale-Express (MaX)
    Die Züge des MaX beginnen und enden in Lichtenfels. Es wird 5 zusätzliche Direktverbindungen von Lichtenfels über Bayreuth nach Nürnberg geben, hier kommen Dieseltriebwagen der Baureihe 612 zum Einsatz.

  • agilis
    Die Züge von agilis pendeln nur zwischen Bamberg und Hallstadt. Von Hallstadt bis Ebern Hp wird Schienenersatzverkehr eingerichtet. Die Anbindung der Fahrzeuge an die Werkstatt Marktredwitz - auch die der Verbindung Bamberg - Forchheim - Ebermannstadt - wird über Nürnberg erfolgen.
Ein paar ergänzende Informationen sind den folgenden Links zu entnehmen:
=> Pressemeldung Deutsche Bahn AG
=> Infos zum Umbau
=> FTX-Konzept
  
25.02.2015 Aktuelles von DB Regio Nordostbayern

DB Regio Nordostbayern setzt auf zufriedene Kunden. In diesem Zusammenhang sind die folgenden Maßnahmen zu sehen:
  • Fortführung und Abschluss der Auffrischungskur der 52 Dieseltriebzüge der Baureihe 612 bis November 2015 mit einem Volumen von rund 70.000 Euro je Fahrzeug mit u.a. Erneuerung der 1. Klasse und neuer Außenlackierung
  • Erhöhung der Beförderungskapazität für Fahrräder zweier Triebwagen der Baureihe 641, welche gezielt in Züge mit hohem Bedarf eingestellt werden sollen
  • Start mit dem Umbau der Abfalleimer in den Zügen der Baureihe 442 des Franken-Thüringen-Express (FTX)
  • Zusätzliche Züge im Neitech-Netz Nordostbayern seit dem Fahrplanwechsel auf der Relation Nürnberg - Bayreuth
  • Einsatz von Qualitätstestern im FTX sowie Gründung eines Kundenbeirates beim Main-Saale-Express (MaX)
  • Gewährleistung und weitere Verbesserung der Anschlusssicherheit auf der Verbindung Nürnberg - Hof - Dresden, die derzeit bei 96 % liegt
  • Weitere Verbesserung der Pünktlichkeit, derzeit liegt diese bei etwa 93 %
Auch die neue Unterflur-Radsatzdrehmaschine sorgt für erhöhte Fahrzeugverfügbarkeit. Die Leistungen konnten auch an private Eisenbahnverkehrsunternehmen wie z.B. agilis und Netinera vermarktet werden.
  
24.02.2015 Main-Spessart-Express startet mit Ersatzkonzept

Wie geplant, wird im Dezember 2015 der Main-Spessart-Express an den Start gehen. Die dafür vorgesehenen Fahrzeuge vom Typ TwinDexx Vario des Herstellers Bombardier werden jedoch nicht zur Verfügung stehen. Die Verzögerungen betragen mittlerweile 18 bis 24 Monate. Zum Einsatz sollen die bisher eingesetzten Doppelstock- und Moduszüge sowie Elektrotriebwagen der Baureihen 425 und 426 kommen.
  
12.01.2015 Zuwachs bei der Westfrankenbahn

Die Westfrankenbahn hat zum Fahrplanwechsel zehn "neue" Triebwagen erhalten. Je fünf Züge der Baureihen 628.4/928.4 und 642 verstärken die Flotte seit Mitte Dezember 2014. Grund dürfte unter Anderem der anstehende Fristablauf mehrerer 628.2 sein. Näheres ist den Fahrzeuglisten zu entnehmen.
=> Baureihe 628
=> Baureihe 642
  
10.01.2015 Neue Bilder

  • 223 069
  • 612 065, 066, 092, 477, 481, 482, 487, 490
  • 612 072
  • 650 729
  • DBpbzfa 86-81 073, 074, 075, 076
  •   

      zurück zu Aktuell

    2014, 2013, 2012, 2011, 2010, 2009, 2008, 2007, 2006, 2005, 2004, 2003, 2002
       

    archiviert:
    30.01.2016 WK
    05.11.2017 WK upd
    [Index], [Aktuell], [Fahrzeugpark], [Streckennetz], [Sonderseiten]
    [Bus], [Regionalbahn], [S-Bahn], [Straßenbahn], [U-Bahn]
    [Home]
    Wolfgang Kollorz
    Kontakt