Aktuelles vom Regionalverkehr
17.11.2021 Neue Züge von Siemens für den Franken-Thüringen-Express

Für den Franken-Thüringen-Express bringen DB Regio Bayern und der Fahrzeug-Hersteller Siemens Mobility ab Dezember 2023 neue Züge auf Bayerns Schienen. Derzeit werden 26 Neufahrzeuge des Typs Desiro HC gebaut, sie werden in zwei Etappen ausgeliefert. 18 vierteilige Desiro-HC-Züge fahren ab 2023, ab Juni 2024 kommen acht Sechsteiler hinzu. Letztere werden mit bis zu 190 Kilometer pro Stunde unterwegs sein.   Foto: Siemens
Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) hatte barrierefreie und klimatisierte Neufahrzeuge mit hohen Kapazitäten gefordert. Die Doppelstockzüge von Siemens Mobility bieten Klimatisierung und Steckdosen an den Plätzen und einen verbesserten Fahrgastkomfort. Die sechsteiligen Züge verfügen über 634 Sitzplätze, die vierteiligen Züge verkehren auf nachfragestarken Streckenabschnitten in der Regel in Doppeltraktion und kommen so auf bis zu 760 Sitzplätze.

Der Fahrgastbetrieb für die vierteiligen Desiro HC startet im Dezember 2023. Die Züge kommen dann auf den Linien RE 20 Nürnberg – Bamberg – Würzburg, RE 42 Nürnberg – Bamberg – Lichtenfels – Saalfeld, RE 49 Nürnberg – Bamberg – Lichtenfels – Coburg – Sonneberg und RB 25 Bamberg – Kronach zum Einsatz.

Die sechsteiligen Desiro HC sind ab Juni 2024 auf der Linie RE 19 Nürnberg – Bamberg – Coburg – Erfurt/Sonneberg unterwegs. Die Linie führt über die Schnellfahrstrecke Ebensfeld - Erfurt, wofür die Züge besondere technische Anforderungen erfüllen müssen und beispielsweise mit der modernsten Zugsicherungstechnik ETCS ausgerüstet sein werden. Außerdem sind die Züge druckdicht für schnelle Fahrten in Tunneln. Mit einer Höchstgeschwindigkeit von 190 Stundenkilometern gehören sie zu den schnellsten Regionalzügen in Deutschland.

Auch auf eine Verbesserung des Angebots dürfen sich die Fahrgäste ab Dezember 2023 freuen: Es werden bestehende Taktlücken geschlossen und das Taktangebot wird teilweise verdichtet. Dies gilt besonders für die nachfragestarke Strecke Nürnberg – Erlangen – Bamberg. Künftig verkehren die RE-Züge hier ganztägig im Halbstundentakt. Auch die Regionalexpress-Linie Nürnberg – Bamberg – Coburg – Sonneberg über die Neubaustrecke Ebensfeld – Erfurt fährt künftig doppelt so häufig: Die Region Coburg wird dadurch im Stundentakt schnell mit Bamberg, Erlangen und Nürnberg verbunden. Dazu werden fünf Zugpaare über Coburg hinaus in Richtung Erfurt verlängert.

Hier noch ein paar Grafiken des Innenraums:

Foto: Siemens Foto: Siemens Foto: Siemens

Quelle: gemeinsame Pressemitteilung von Siemens Mobility und DB Regio Bayern vom 17.11.2021

  
  
22.10.2021 Expressverkehr Nordostbayern: BEG erteilt Zuschlag an DB Regio

DB Regio betreibt auch über das Jahr 2023 hinaus den dieselbetriebenen Expressverkehr in Oberfranken und angrenzenden Regionen in Mittelfranken und der Oberpfalz. Den Zuschlag im Vergabeverfahren Expressverkehr Nordostbayern erteilte gestern die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG). Der Vertrag läuft von Dezember 2023 bis voraussichtlich Dezember 2030, mit Verlängerungsoptionen von bis zu zwei Jahren. Nach Auslauf des Vertrages ist eine Vergabe mit neuen Fahrzeugen vorgesehen, da die heutigen Triebzüge dann 25 bis 30 Jahre im Einsatz waren und das Ende ihrer Lebensdauer erreichen. Die Entscheidung für DB Regio fiel im Rahmen einer Direktvergabe. Andere Unternehmen hatten zuvor die Möglichkeit, ihr Interesse an dem Netz zu bekunden. Der Grund für die Direktvergabe ohne wettbewerbliches Verfahren: Nur DB Regio verfügt über Neigetechnikfahrzeuge, die für das Netz geeignet sind.

Die Ausweitung des Angebots im Netz Expressverkehr Nordostbayern um rund 0,7 Millionen auf circa 8,6 Millionen Zugkilometer pro Jahr dient vor allem dazu, Taktlücken zu schließen und ein möglichst flächendeckendes Grundangebot im Stundentakt zu erreichen. Dabei geht es insbesondere um zusätzliche Züge am Abend auf den Strecken Nürnberg – Bayreuth – Hof, Nürnberg – Amberg – Regensburg und Nürnberg – Weiden – Neustadt (Waldnaab). Auf der nachfragestarken Strecke Nürnberg – Bayreuth wird Ende 2023 der Halbstundentakt auch an Wochenenden eingeführt.

Für die Linien im Netz Expressverkehr Nordostbayern schreibt die BEG bereits seit den 1990er Jahren überwiegend Neigetechnikzüge vor und ermöglicht damit auf den meist kurvenreichen Strecken kürzere Reisezeiten als mit konventionellen Triebzügen. DB Regio wird deshalb mit Beginn des neuen Vertrags im Dezember 2023 weiterhin die Neigetechnik-Triebzüge der Baureihe VT 612 einsetzen, die bereits heute auf fast allen Strecken im Netz unterwegs sind. Allerdings wird die Fahrzeugflotte modernisiert. Die Züge werden optisch aufgefrischt, erhalten WLAN, eine Videoüberwachung und Monitore für ein verbessertes Fahrgastinformationssystem. Mit Klimaanlagen sind die Fahrzeuge bereits ausgestattet. Außerdem wird ein automatisches Fahrgastzählsystem eingebaut. Damit erhalten DB Regio und die BEG Informationen über die Auslastung jedes einzelnen Zuges, DB Regio kann in Abstimmung mit der BEG bei Bedarf das Angebot entsprechend anpassen. Heute wird die Nachfrage in diesem Netz nur über stichprobenartige Erhebungen mit Zählpersonal ermittelt.

Quelle: BEG Pressemitteilung vom 22.10.2021

  
  
22.10.2021 Regionalverkehr Oberfranken geht an Agilis

Der Zuschlag der Bayerischen Eisenbahngesellschaft (BEG) an Agilis im Vergabeverfahren Regionalverkehr Oberfranken ist rechtskräftig, nachdem die zehntägige Frist verstrichen ist, ohne dass unterlegene Bieter Einspruch eingelegt haben. Damit betreibt Agilis auch weiterhin den Regionalbahnverkehr auf den nicht-elektrifizierten Strecken in Oberfranken und angrenzenden Regionen. Der Verkehrsvertrag hat eine Laufzeit von zwölf Jahren: Er startet im Dezember 2023 und endet im Dezember 2035.

Das Agilis-Netz in Oberfranken umfasst ab Ende 2023 zehn Regionalbahnlinien (RB), zwei mehr als bislang. Neu integriert in das Netz wird die Teilstrecke Hof – Gutenfürst, die aktuell noch von der Erfurter Bahn angeboten wird, sowie der bayerische Teil der heute von der Länderbahn betriebenen grenzüberschreitenden Verbindung Hof – Selb-Plößberg – Aš/Asch – Cheb/Eger (RB 95). Die folgenden Linien gehören zum Netz:

  • RB 18 Coburg – Bad Rodach
  • RB 22 Ebermannstadt – Forchheim (– Bamberg – Lichtenfels)
  • RB 24 Coburg – Lichtenfels – Bayreuth
  • RB 26 Bamberg – Ebern
  • RB 34 Weiden – Bayreuth – Weidenberg
  • RB 95 Gutenfürst – Hof – Selb Stadt
  • RB 96 Gutenfürst – Hof – Asch (CZ)
  • RB 97 Bayreuth – Marktredwitz – Hof – Bad Steben
  • RB 98 Gutenfürst – Hof – Münchberg – Helmbrechts
  • RB 99 Gutenfürst – Hof – Neuenmarkt-Wirsberg
Die BEG bestellt bei Agilis rund 5,4 Millionen Zugkilometer pro Jahr an Verkehrsleistungen, das entspricht einer Steigerung um rund acht Prozent gegenüber heute (2021: rund 5 Millionen Zugkilometer). So werden künftig auch die Zweigstrecken Forchheim – Ebermannstadt, Breitengüßbach – Ebern und Coburg – Bad Rodach durchgehend im Stundentakt bis gegen 23 Uhr bedient. Die BEG reagiert mit diesem verbesserten Angebot auf die steigende Nachfrage in Oberfranken: Von 2012 bis 2019 hat die Zahl der Fahrgäste im Netz Agilis-Nord um sieben Prozent zugenommen, auf zuletzt 6,74 Millionen Fahrgäste pro Jahr.

Auf den Strecken dieses Netztes werden weiterhin die Fahrzeuge vom Typ "Regio Shuttle" der Baureihe 650 eingesetzt.

Quelle: BEG Pressemitteilung vom 11.10.2021

  
  
29.09.2021 Neue Züge von Siemens für agilis

Siemens Mobility hat den Auftrag erhalten, 23 4-teilige Mireo-Züge für den Betreiber agilis Eisenbahngesellschaft mbH & Co. KG, ein Tochterunternehmen der BeNEX GmbH, zu bauen. Die Züge für das Netz Regensburg/Donautal werden im Jahr 2024 ausgeliefert, die Aufnahme des Fahrgastbetriebes ist für Dezember 2024 geplant.   Foto: Siemens
Die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) hatte in ihrer Ausschreibung für Teile des Netzes Neufahrzeuge gefordert. Die Mireo-Züge werden auf der neuen RE-Linie 50 Nürnberg – Regensburg – Plattling sowie auf der Linie RB 51 Neumarkt – Regensburg – Plattling zum Einsatz kommen.

Die bisher auf der RB 51 eingesetzten Fahrzeuge der Baureihe 440 werden den Fahrzeugpark im Donautal verstärken.

Für das Netz Regensburg/Donautal wurde eine neue, besonders antriebsstarke Variante des Mireo entwickelt, die mit zwei zusätzlichen Antriebsachsen ausgestattet ist und somit eine schnellere Beschleunigung ermöglicht.

Die neuen Mireo-Züge haben 216 Sitzplätze und liefern durch ihre großzügige Gestaltung verbesserten Fahrgastkomfort für die Fahrgäste. So befindet sich an jedem Einstieg ein Mehrzweckbereich, der zudem nicht durch Klappsitze eingeschränkt wird, wodurch sich der Fahrgastnutzen weiter erhöht. Alle Züge sind für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste barrierefrei ausgerüstet. Zusätzlich ist ein Hublift für Rollstuhlfahrer an Bord, um auch einen Ein- und Ausstieg an Bahnhöfen mit niedrigeren Bahnsteigen zu ermöglichen. Eine große Anzahl an Gepäckracks erleichtert es den Fahrgästen ihre Koffer zu verstauen.

Quelle: gemeinsame Pressemitteilung von Siemens Mobility und agilis vom 29.09.2021

  
  
04.05.2021 Einsatzende der IC-Garnituren beim München-Nürnberg-Express

Von Beginn an sind umlackierte IC-Wagen für DB-Regio beim München-Nürnberg-Express unterwegs. Als Zuglok dienen Fernverkehrsloks der Baureihe 101. Heute endete mit dem Zugpaar 4038/4037 der Einsatz dieser Fahrzeuge. Abgelöst werden sie von den neuen Skoda Doppelstockzügen, bespannt mit Loks der Baureihe 102.

Bereits seit dem Fahrplanwechsel im Dezember 2020 ist eine Garnitur unterwegs, ab morgen werden alle drei Laufplantage mit den Neufahrzeugen besetzt. Neben den drei im Dezember übernommenen Zuggarnituren stehen seit April zwei weitere zur Verfügung. Die sechste und letzte Garnitur wird im Juni 2021 erwartet.

Unsere Aufnahmen zeigen das letzte Zugpaar heute im Nürnberger Hauptbahnhof, wobei die Lok entsprechend beschriftet wurde.

  Foto: GS

Foto: GS

  
  
04.04.2021 622-Einsätze ausgeweitet

Mit Beginn der Osterferien wurden die 622 am Wochenende deutlich aktiver - so fahren seit Samstag, 27.3.2021 nach Gräfenberg beide Umläufe an Samstag und Sonntag mit 622. Die RB 58719, Nürnberg Nordost ab um 9:30 Uhr, sowie die Rückleistung RB 58722 ab Gräfenberg verkehrt mit 622+648.

Ebenfalls mit 622 fahren nun die Leistungen zwischen Steinach (b. Rothenburg o.d.Tauber) und Rothenburg o.d. Tauber.

  Foto: GS

Foto: GS

  
  
15.02.2021 Neue Bilder online

  • Baureihe 111 (tech. Daten)
  • 001
  • Baureihe 111 (ehemals München)
  • 003, 018, 019, 020, 021
  • Baureihe 211 (ehemals Hof)
  • 061, 162, 167, 279
  • Baureihe 211 (ehemals Würzburg)
  • 301
  • Baureihe 212 (ehemals Würzburg)
  • 102, 272
  • Baureihe 425
  • 048
  • Baureihe 614 (ehemals Nürnberg)
  • 017, 019
  • Baureihe 628 (ehemals Hof)
  • 417, 467
  • Baureihe 642 (Aschaffenburg)
  • 227
  • DoSto (München)
  • 86-94 002
  • DoSto (ehemals München)
  • 86-75 062
      
      
    27.01.2021 Ersatzgarnituren auf dem Ringzug West

    Seit etwa zwei Jahren sind auf der Verbindung Nürnberg - Treuchtlingen - Augsburg / Ingolstadt - München planmäßig nur noch TwinDexx- Züge der Baureihe 445 unterwegs. Um so erstaunlicher war es, das heute gleich zwei Umläufe aus 111 und Doppelstockwagen gebildet waren. Der genaue Grund ist uns nicht bekannt.
    Eine Garnitur bestand aus einer 5-teiligen DoSto-03-Garnitur, die von 111 055 und 201 im Sandwich bespannt wurde. Der andere Umlauf wurde aus fünf DoSto-94 gebildet, 111 177 fungierte als Zug- bzw. Schublok.

    Unsere Aufnahmen zeigen die Ersatzfahrzeuge in Weißenburg (Bay) bzw. Solnhofen.

      Foto: GS

    Foto: GS

      
      
    24.01.2021 Neue Bilder

  • Baureihe 111 (ehemals München)
  • 011, 012, 013, 014, 015
  • Baureihe 141 (ehemals Nürnberg)
  • 051, 125, 220, 377
  • Baureihe 425
  • 049, 084, 086
  • Baureihe 622
  • 047, 050, 052
      
      
    14.12.2020 Baureihe 622 startet auf der Gräfenbergbahn

    Seit heute fährt die Baureihe 622 auf der Gräfenbergbahn. Ein Fahrzeug teilt sich die Zugleistungen mit einigen 648, teilweise wird in Mischtraktion gefahren.

    Unsere Aufnahme zeigt 622 049 um die Mittagszeit in Nürnberg Nordost. Im Hintergrund sind abgestellte 648 zu sehen.

      Foto: GS
      
      
    13.12.2020 Fahrplanwechsel / Skodazüge fahren erstmals beim München-Nürnberg-Express

    Heute hat der neue Jahresfahrplan 2021 begonnen. Einige wenige Änderungen sind auch im nordbayerischen Regionalverkehr zu verzeichnen. So gelten ab heute die neuen Regionalverkehrslinien, wir berichteten am 22. Oktober darüber.

    Auch beim München-Nürnberg-Express - dem neuen RE 1 - gibt es Neues: Seit heute ist die erste von sechs neuen Zuggarnituren des tschechischen Herstellers Skoda im Einsatz. Erste Leistung war der RE-D 4024 von München nach Nürnberg. Bis zum Sommer sollen nach und nach auch die weiteren fünf Garnituren folgen. Unsere Aufnahmen rechts zeigen die erste Fahrt auf der Schnellfahrstrecke nahe Feucht und im Nürnberger Hauptbahnhof. Dort entstand auch das Bild der 102 004 mit dem zur Rückfahrt nach Ingolstadt bereitstehenden Zug.

    Eine weitere Veränderung betrifft die Mittelfrankenbahn. Ab heute sind die Einsätze der Baureihe 642 auf der Gräfenbergbahn (RB 21) Geschichte. Sie werden durch Fahrzeuge der Baureihen 622 und 648 ersetzt, die unter der Woche teilweise in gemischter Traktion verkehren. Die Baureihe 642 wird zukünftig nur noch die Gredl-Bahn (RB 61), die Seenlandbahn (RB 62) sowie die Strecken Wicklesgreuth - Windsbach (RB 91) und Neustadt (Aisch) - Steinach - Rothenburg (RB 81 und RB 82) bedienen.

    Bei der Mainfrankenbahn stehen die Züge der Baureihe 440 zum Redesign für den ab Dezember 2021 startenden neuen Verkehrsvertrag an. Um dafür Fahrzeugreserve zu schaffen, wird der Würzburger 425-Bestand um zwei Fahrzeuge aufgestockt (2 Abgänge nach München, 4 Zugänge aus Ludwigshafen). Der Einsatz der 425 soll auf der RB 80 (Würzburg - Treuchtlingen) erfolgen.

      Foto: RL

    Foto: GS

    Foto: GS

      
      
    23.11.2020 Neue Bilder

  • Baureihe 111 (MH aktuell)
  • 076
  • Baureihe 111 (ehemals MH)
  • 006, 007, 008, 010, 072, 074, 094, 098, 099
  • Baureihe 425
  • 071, 144
  • Baureihe 3427
  • 020, 021, 025
  • Baureihe 445
  • 070, 097, 099
  • Baureihe 642 Nürnberg
  • 147
  • Baureihe 642 WFB
  • 166, 189, 190, 192, 219
      
      
    18.11.2020 Erste Einsätze der Skoda-Züge

    Es ist soweit - mit knapp 4-jähriger Verspätung kommen die neuen Züge für den München-Nürnberg-Express erstmals in den Fahrgasteinsatz. Allerdings noch nicht auf ihrer zukünftigen Stammstrecke.

    Seit Donnerstag, den 12.11.2020 werden die RB-Zugpaare 59146/47 und 59154/57 zwischen München und Treuchtlingen gefahren. Laut Angaben der Deutschen Bahn wurden diese Einsätze gewählt, um das Triebfahrzeugpersonal optimal zu schulen, da es auf diesem Streckenabschnitt mehrere Halte gibt, als auf der Verbindung über die Schnellfahrstrecke nach Nürnberg. Auch konnte bisher nicht in Erfahrung gebracht werden, ob die derzeitige Zulassung nur für 160 km/h gilt oder für 190 km/h - der Auslegungsgeschwindigkeit für diese Züge.

    Ferner wurde angekündigt, dass ab dem Fahrplanwechsel eine Garnitur zwischen Nürnberg und München über die Schnellfahrstrecke verkehren soll. Die weiteren fünf Zugeinheiten sollen bis Sommer 2021 folgen. Dafür wäre jedoch die 190-km/h-Zulassung essenziell.

    Unsere Aufnahmen zeigen Einsätze als 59154 und 59157 in Dollnstein und Treuchtlingen.

      Foto: GS

    Foto: GS

    Foto: RL

      
      
    22.10.2020 Neue Liniennummern im Regionalverkehr

    Mit dem Fahrplanwechsel am 13. Dezember 2020 führt die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) bayernweit neue Linienbezeichnungen im Regionalverkehr ein. Sie folgen einem einheitlichen, leicht verständlichen System, das sich bei U- und S-Bahn bereits bewährt hat und deutschlandweit geläufig ist. Die neuen Bezeichnungen sind kurz und eindeutig und lassen sich leicht merken. Sie setzen sich aus der Produktbezeichnung sowie einer maximal zweistelligen Liniennummer zusammen, und beschreiben Verlauf und Charakter einer Linie. Die BEG hofft, dass sich die Fahrgäste dadurch im bayerischen Regionalverkehr noch leichter und besser orientieren können.

    Die Linienbezeichnungen setzen sich bayernweit einheitlich aus einer Produktbezeichnung – RE (Regionalexpress), RB (Regionalbahn), S (S-Bahn) – und einer maximal zweistelligen Nummer zusammen. Die Liniennummern gelten für Verkehre aller Betreiber, deren Kürzel wie beispielsweise ALX, BRB oder EB werden nicht verwendet. Die Linienbezeichnungen werden auch von den Verkehrsverbünden einheitlich übernommen, wodurch die heute manchmal unterschiedlichen Bezeichnungen für die gleiche Linie, je nach Verbund und Streckenabschnitt, ebenfalls entfallen. Jede Linienbezeichnung gibt es künftig in der Regel nur einmal. Einzelne Ausnahmen bestehen lediglich im grenzüberschreitenden Verkehr zu anderen Bundesländern oder Nachbarländern. In solchen Fällen liegen Linien mit derselben Bezeichnung geographisch aber so weit voneinander entfernt, dass Verwechslungen praktisch ausgeschlossen sind.

    Der gültige Liniennetzplan der BEG ist hier zu finden.

    Quelle: BEG

      
      
    15.09.2020 Baureihe 622 auf der Gräfenbergbahn

    Ein Triebwagen der Baureihe 622 war letzte Nacht auf der Gräfenbergbahn unterwegs, allerdings noch ohne Fahrgäste. Bei den Zugleistungen handelt es sich um Probefahrten für zukünftige Einsätze auf dieser Strecke. Planmäßige Fahrten werden dort voraussichtlich ab Dezember 2020 stattfinden.

    Erste Probefahrten fanden bereits im März 2019 als Doppeltraktion mit 622 051 und 052 auf dieser Strecke statt. Unser Foto zeigt 622 048 heute Morgen in Gräfenberg.

      Foto: Slg NVF
      
      
    06.09.2020 Neuzugänge für Nürnberg

    Gestern hat DB Regio Franken Verstärkung bekommen: Aus Freiburg wurde 146 222 übernommen, eine weitere Lok soll in den nächsten Wochen folgen. Die Loks sollen im Netz Ringzug Ost und Donau Isar Express fahren und die dort noch fallweise zum Einsatz kommenen 111er ablösen.

    Unsere Aufnahme zeigt die Lok bei der Überführung in Dombühl, wo sie einen 1440 der Linie S4 trifft.

    =>Fahrzeugliste Baureihe 146

      Foto: Gerhard Schneider
      
      
    22.07.2020 Leihlokomotive in Nürnberg

    Seit einer Woche rangiert 1002 024 in Nürnberg. Die Maschine ist leihweise hier und ersetzt 1002 008, welche derzeit zu Instandsetzungsarbeiten im Werk Stendal verweilt.

    =>Fahrzeugliste Baureihe 1002

      Foto: Gerhard Schneider
      
      
    01.05.2020 Neue Bilder

  • Baureihe 425
  • 065
  • Baureihe 3427
  • 022, 024, 026, 027, 028
  • Baureihe 440 (agilis)
  • 107
      
      
    20.04.2020 Go Ahead: Fahrzeugliste Flirt 3XL online

    Die Startseite und Fahrzeugliste der Baureihe 3427 wurden nun erstellt und hochgeladen. Darin enthalten sind auch die ersten drei Aufnahmen der Züge 3427 018, 019 und 023.

    =>Startseite Baureihe 3427
    =>Fahrzeugliste Baureihe 3427

      
      
    17.04.2020 FTX soll an DB Regio gehen

    Die Bayerische Eisenbahngesellschaft mbH (BEG), die den Schienenpersonennahverkehr in Bayern plant, finanziert und kontrolliert, hat DB Regio heute über die Entscheidung der Vergabe Franken-Südthüringen informiert. Die BEG beabsichtigt, das Netz Franken-Südthüringen an DB Regio Bayern zu vergeben. Die Vergabe wird mit Ablauf der zweiwöchigen Einspruchsfrist wirksam. Betriebsstart ist am 10.12.2023, die Vertragslaufzeit beträgt 12 Jahre bis zum 08.12.2035. Das Nettoverfahren umfasst 5,4 Mio. Zugkilometer im Jahr (+ 0,3 Mio. Zkm Eventualposition).

    Dabei handelt es sich im Wesentlichen um die Verkehre des heutigen FTX ohne die Verbindung Saalfeld - Leipzig. Als Option sind Verkehre auf der Schnellfahrstrecke VDE 8.1 zwischen Coburg und Erfurt vorgesehen.

    Zum Einsatz werden neue Fahrzeuge vom Typ Siemens Desiro HC kommen, welche über die Neubaustrecke VDE 8.1 mit bis zu 190 km/h, ETCS-Ausrüstung, Druckertüchtigung und mindestens 600 Sitzplätzen in der 2. Klasse fahren werden. Für die übrigen Linien kommen ebenfalls Siemens Desiro HC Züge mit bis zu 160 km/h und rund 360 Sitzplätzen in der 2. Klasse zu Einsatz. Zur Sicherstellung hoher Kapazitäten werden diese Züge im Abschnitt Nürnberg – Bamberg als Doppeleinheit verkehren. Alle Fahrzeuge entsprechen außerdem den neuesten Standards der Barrierefreiheit.

      
      
    17.04.2020 RB90: Ersatzverkehr endet - Flirt 3XL im Einsatz

    Der seit dem Fahrplanwechsel im letzten Dezember bestehende Ersatzverkehr zwischen Nürnberg und Stuttgart endet heute. Bereits seit Mittwoch sind in einigen Umläufen die neuen Züge vom Typ Flirt 3XL im Einsatz. Ab morgen sollen die Leistungen komplett von den unter der Baureihe 3427 eingestellten Fahrzeugen erbracht werden.

    Der Plan sieht vor, dass die Züge als Doppeltraktion verkehren. Bisher wurden allerdings nur Einfachtraktionen gesichtet, was unter den derzeitigen Umständen sehr fragwürdig ist.

    Unsere Aufnahmen zeigen noch eine Ersatzgarnitur von gestern Mittag sowie den morgendlichen DPN 25332 von heute.

    Da die Neufahrzeuge ausschließlich für den RE90 bestimmt sind, werden wir in Kürze eine Fahrzeugliste erstellen.

      Foto: Gerhard Schneider

    Foto: Gerhard Schneider

    Foto: Gerhard Schneider

      
      
    26.02.2020 Weiter Ersatzverkehr auf der Murrbahn, DB Regio fährt auf der Frankenbahn

    Wie heute Go Ahead mitteilte, wird der Ersatzverkehr auf dem RE 90 von Nürnberg nach Stuttgart verlängert. Die Unternehmen Centralbahn, TRI und WFL sollen nun diese Leistungen bis mindestens Ende April 2020 im Auftrag von Go Ahead erbringen. Das Fahrzeugmaterial bleibt unverändert.
    Einen Grund dafür nennt Go Ahead nicht. Vermutlich liegt die Zulassug der Flirt 3XL Züge von Stadler Rail noch nicht vor.

    Auch auf der Frankenbahn gibt es Änderungen: Auf Initiative des Landes Baden Württemberg verkehren ab dem 2. März 2020 vier Zugleistungen mit Doppelstockwagen und Lok der Baureihe 147. DB-Regio erbringt diese Fahrten für Go Ahead. Ab 10. April 2020 werden diese Einsätze auf 12 Zugleistungen erweitert.
    Als Grund gibt Go Ahead die zu erwartende erhöhte Nachfrage wegen Sperrung der Schnell- fahrstrecke Stuttgart - Mannheim an.

      
      
    11.01.2020 Neue Bilder

  • Baureihe 111 (München)
  • 031, 039, 044, 052, 058, 091, 092
  • Baureihe 111 (ex München)
  • 001, 002, 003, 004, 005, 075, 079, 101, 102, 109, 110, 123
  • Baureihe 445 (Ring West)
  • 098
  • Baureihe 612 (ex Hof)
  • 076, 090
  • Baureihe 642 (WFB)
  • 047, 171, 205, 219
      
      
    11.01.2020 Neue Bilder

  • Baureihe 111 (München)
  • 022, 024
  • Baureihe 111 (ex Nürnberg)
  • 095
  • Baureihe 141
  • 026
  • Baureihe 425
  • 064
  • Baureihe 445 (Ring West)
  • 088
  • Baureihe 612 (Hof)
  • 165, 485
  • Baureihe 612 (ex Hof)
  • 067, 088
  • Baureihe 622
  • 045, 048
  • Baureihe 642 (WFB)
  • 127, 128, 186, 205, 223, 229, 233
      
      

    Archiv: 2020, 2019, 2018, 2017, 2016, 2015, 2014, 2013, 2012, 2011,
    2010, 2009, 2008, 2007, 2006, 2005, 2004, 2003, 2002

    last update:
    17.11.2021 WK
    [Index], [Aktuell], [Fahrzeugpark], [Streckennetz], [Sonderseiten]
    [Bus], [Regionalbahn], [S-Bahn], [Straßenbahn], [U-Bahn]
    [Home]
    Wolfgang Kollorz
    Kontakt