Die Fahrzeuge der Nürnberger S-Bahn
Logo
Auf dieser Seite ein paar Informationen zu den Einsätzen von Fahrzeugen, die aus der Not heraus bei der Nürnberger S-Bahn fahren durften.

Ersatzverkehr:
111                   185                   n-Wagen

Foto: Wolfgang Kollorz Auf Grund der nicht verfügbaren 442 zum Start der S-Bahn-Erweiterung am 12.12.2010 musste DB Regio Franken mit einem umfangreichen Ersatzkonzept an den Start gehen. Da der Einsatz von 21 Doppelgarnituren 442 geplant war, galt es, 21 Ersatzgarnituren herbei zu schaffen. In Eigenen Reihen stehen dafür Lokomotiven der Baureihe 111 sowie n-Wagen zur Verfügung, die in den Netzen Regensburg (Agilis) und Würzburg (Mainfrankenbahn) durch den Einsatz der Baureihe 440 frei werden. Ebenso verwendbar sind die auf den neuen S-Bahn-Linien freiwerdenden Regionalbahngarnituren, bestehend aus Loks der Reihe 143 und n-Wagen. Da allerdings vielen n-Wagen der Fristablauf bevor steht und diese Fahrzeuge für einen S-Bahn-Betrieb nur bedingt geeignet sind, konnte man sich glücklicherweise bei DB regio NRW einige x-Wagen-Garnituren leihen. Lediglich bei den Triebfahrzeugen für die S3 müssten von extern Lokomotiven angemietet werden.

Bereits seit Mai 2010 liefen hierzu Überlegungen, am 3. August schließlich verkündet DB Regio die Details zum Notprogramm:

  • S1
    Zu den bisher drei mit 143 bespannten Zügen gesellen sich vier weitere, bespannt mit je einer 111 an jedem Zugende. Die mit 143 bespannten Garnituren werden ebenfalls mit einer zweiten Maschine ergänzt. Dies hält insbesondere DB Netz für erforderlich, um die für den 442 geplanten Fahrzeiten zu halten. Allerdings wurde - wie erst später erkannt wurde - eine technische Besonderheit an den Bxf- Wagen übersehen, was zu häufigen und anfangs unerklärlichen Ausfällen führte. Da es bei Einsatz mit nur einer Lok zu einem relativ stabilem Betrieb kam, wurde deer Sandwichbetrieb vorerst ausgesetzt. Nach und nach zeigte sich, das die Züge je nach Triebfahrzeugführer auch so in der Lage waren, die Fahrpläne weitgehend einzuhalten.
--- Fortsetzung folgt in Kürze ---


Fahrzeughilfe:
423
Foto: Rainer Lang Erstmals zum Fußball-Confederation-Cup im Jahre 2005 wurden S-Bahn-Triebwagen der Baureihe 423 auf dem Nürnberger S-Bahn-Netz eingesetzt. Die aus München-Steinhausen stammenden Fahrzeuge unterstützen die Nürnberger x-Wagen Garnituren während eines Spieles im Frankenstadion im Juni 2005.
Als im Frühjahr 2006 mehrere x-Wagen zur Hauptuntersuchung im Werk Krefeld weilten und dazu noch drei Bx-Wagen durch "besondere" Fahrgäste demoliert worden sind, kam auf Grund des eklatanten Fahrzeugmangels bei mehreren Bundesligaspielen erneut Hilfe aus München. Insbesondere zur Fußball-Weltmeisterschaft 2006 waren vermehrt Einsätze zu verzeichnen, an insgesamt drei von fünf Spieltagen kamen die Triebwagen in Nürnberg zum Einsatz. Daher wurde auch das FIS in allen Münchener Fahrzeugen mit dem Nürnberger S-Bahn-Netz ergänzt, was auch zukünftig ein Einsatz in Franken ermöglicht.

Nach 2007 erfolgten allerdings keine Einsätze mehr in Nürnberg.


last update:
18.01.2016 WK
[Index], [Aktuell], [Fahrzeugpark], [Streckennetz], [Geschichte], [Sonderseiten] [Zukunft]
[Bus], [Regionalbahn], [S-Bahn], [Straßenbahn], [U-Bahn]
[Home]
Wolfgang Kollorz
Kontakt