Die Fahrzeuge im Regionalverkehr
n-Wagen

Foto: Wolfgang Kollorz

Technische Daten Wagenliste Nürnberg
Wagenliste Regensburg
Wagenliste Würzburg
 
Die n-Wagen stellen den meist gebauten Wagentyp in Deutschland dar. Nach Lieferung von 13 Prototypen im Jahre 1959 beschaffte die damalige Deutsche Bundesbahn ab 1960 weit über 3000 der als "Silberlinge" bezeichneten Fahrzeuge. Die Wagen können in drei Grundtypen eingeteilt werden:
  • den Wagen 2. Klasse mit drei Großräumen
  • den gemischtklassigen Wagen; die Großräume an den Wagenenden dienen der 2. Klasse,
         zwischen den Einstiegen sind fünf Abteile 1. Klasse zu finden
  • den Steuerwagen mit zwei Großräumen 2. Klasse, einem Gepäckraum und einem Führerstand

  • Das Äußere der Wagen wurde - mit Ausnahme von Dach und Rahmen - nicht lackiert. Die mit Pfauenmustern versehene silbern glänzende Oberfläche gab den Fahrzeugen ihren Spitznamen "Silberlinge". Die Fahrzeuge prägten über Jahrzehnte das Bild im Nah- und Eilzugverkehr im Westen Deutschlands.

    Foto: Wolfgang Kollorz Mitte der 80er Jahre begann mit dem Projekt "CityBahn" im Raum Köln die erste Modernisierung der Silberlinge. Sie erhielten den für S-Bahnen typischen kieselgrau-orangen Anstrich sowie eine Innenausstattung, wie sie später in ähnlicher Form auch im VT 628.2 Verwendung fand.

    Ab 1987/88 folgte dann bundesweit die Modernisierung von n-Wagen. Sie wurden in den damaligen Regionalbahn-Farben lichtgrau/ Foto: Wolfgang Kollorz pastelltürkis/minttürkis, im Volksmund gn-ws (für grün-weiß), lackiert. Die Inneneinrichtung wurde erneuert, wobei bei den meisten Fahrzeugen die Sitzgestelle weiter verwendet wurden. Ferner erhielt ein Großteil der Wagen neue Fenster, es ließ sich jedoch nur noch jedes Zweite öffnen. Der Gepäckraum wurde in einen Mehrzweckraum mit Klappsitzen und Halterungen für Fahrräder umgebaut. In diesem Zusammenhang wurden die Faltladetüren verschlossen und je Wagenseite ein zusätzliches Fenster eingebaut.

    Foto: Wolfgang Kollorz Mittlerweile sind alle Fahrzeuge verkehrsrot lackiert.

    Ebenfalls unter den n-Wagen geführt sind bei uns einige in Nürnberg beheimatete ehemalige InterRegio-Wagen sowie die in Würzburg beheimateten Dduu. Eigentlich gehören diese Fahrzeuge zu den Schnellzugwagen (m-Wagen), allerdings wollen wir wegen der wenigen Exemplare nicht extra eine neue Rubrik eröffnen. Einsatztechnisch passen diese Fahrzeuge auch zu den n-Wagen.
    Mit Übernahme der RE-Leistungen nach Prag durch Arriva wurden die Nürnberger IR-Wagen arbeitslos und haben Franken Anfang 2010 verlassen.


    last update:
    11.10.2010 WK
    [Index], [Aktuell], [Fahrzeugpark], [Streckennetz]
    [Bus], [S-Bahn], [Straßenbahn], [U-Bahn]
    [Home]
    Wolfgang Kollorz
    Webmaster