Die Nürnberger U-Bahn
Gliedertriebzug G1

Grafik: VAG / Siemens

Im Jahre 2013 hat die VAG Nürnberg neue U-Bahn-Züge zum Ersatz der schon betagten Züge vom Typ DT1 ausgeschrieben. Abweichend zum bisherigen Konzept mit zweiteiligen Doppeltriebwagen fiel die Entscheidung auf 4-teilige, durchgehend begehbare Gliedertriebzuge, da die DT1 fast ausnahmslos in Doppeltraktion eingesetzt werden. Einsparungen im Stromverbrauch durch geringeres Gewicht sowie erhöhte Platzkapazität durch den Wegfall von zwei Fahrerständen lassen einen wirtschaftlicheren Einsatz zu. Die Gesamtabmessungen des 4-teiligen G1 entsprechen in etwa zwei 2-teiligen DT1 bzw. DT2.

Im November 2015 wurde bekannt gegeben, dass Siemens die neuen Züge liefern wird. 21 Fahrzeuge werden 1:1 die 42 noch im Einsatz befindlichen DT1 zwischen Mitte 2018 und Ende 2020 ablösen. Die Auslieferung des ersten Zuges ist für Ende 2017 vorgesehen. Zwei Optionen - je eine zu sechs und zu sieben Zügen - sind für die mögliche spätere Ablösung der zwölf DT2 sowie für ein erhöhtes Zugangebot vorgesehen.

Da entschieden wurde, die U1 vorerst nicht zu automatisieren, werden die G1 konventionell gefahren. Allerdings sind die Fahrzeuge für den automatischen Betrieb vorgerüstet. Die Fahrerstände und die zum Fahrgastraum abtrennenden Wände sind so gestaltet, dass sie relativ einfach ausgebaut und ein Hilfsfahrstand eingebaut werden können. Der Platz des Fahrerstandes kommt dann auch dem Fahrgasttransport zugute.

Hier ein paar Impressionen der neuen Fahrzeuge:

Der Innenraum: Die Mehrzweckräume werden sich an den Fahrzeugenden im Bereich der jeweils ersten Türen befinden. Ansonsten findet einerseits die Sitzanordnung des DT3 Anwendung, es soll aber andererseits auch Sitzreihen in Längsrichtung geben.

Grafik: VAG / Siemens Grafik: VAG / Siemens


Die Türen von innen: Leuchtstreifen über den Türen signalisieren den Zustand der Türen.
Bei grün sind die Türen zum Ein- und Aussteigen freigeben. Ist die Türe noch zu, kann sie geöffnet werden.
Bei rot sind die Türen zum Ein- und Aussteigen gesperrt und bedeutet "Zurückbleiben bitte". Ist die Türe bereits geschlossen, lässt sie sich nicht mehr öffnen.

Grafik: VAG / Siemens Grafik: VAG / Siemens


Die Türen von außen: Die Leuchtstreifen über den Türen sind im geöffneten Zustand ebenfalls von außen sichtbar, zusätzlich sind die Türkanten analog zu oben beleuchtet.

Grafik: VAG / Siemens Grafik: VAG / Siemens

rotes Licht: "bitte zurückbleiben"
Grafik: VAG / Siemens


Zusätzlich wird es auch wieder akustische Türschließsignale geben. Die Abfertigung wird - wie beim DT3F - technikbasiert erfolgen. Das Heraustreten des Fahrers auf den Bahnsteig wird aufgegeben.

Weitere Informationen folgen, sobald uns diese zur Veröffentlichung vorliegen.
Vielen Dank an die VAG für die freundliche Unterstützung !


last update:
17.01.2016 WK
[Index], [Aktuell], [Fahrzeugpark], [Geschichte], [Sonderseiten], [Streckennetz], [Zukunft]
[Bus], [Regionalbahn], [S-Bahn], [Straßenbahn], [U-Bahn]
[Home]
Wolfgang Kollorz
Roland Gechter
Kontakt