Die Geschichte der Nürnberger S-Bahn
<
Mai 1978 Vorplanungen der Bundesbahndirektion Nürnberg für eine "kleine Baustufe 1", welche nur eine Linie (Roth - Nürnberg Hbf - Feucht) umfaßte
05.10.1978 Konkretisierung der Baustufe 1 in einem Expertengespräch Hauptverwaltung DB und Bundesministerium für Verkehr: Die Strecken von Nürnberg Hbf nach Lauf und Feucht - Altdorf wurden in die weiteren Planungen mit einbezogen
13.10.1978 Aufnahme der S-Bahn Nürnberg in das "Mittelfristige Finanzierungsprogramm 1978 bis 1982"
16.05.1979 Festlegung der ersten Baustufe "S-Bahn Nürnberg" auf die drei Strecken: - S1 Nürnberg Hbf - Lauf (links Pegnitz) - S2 Nürnberg Hbf - Feucht - Altdorf - S3 Nürnberg Hbf - Schwabach - Roth
22.01.1980 Vergabe des Planungsauftrages "Erste Baustufe S-Bahn Nürnberg"
02.11.1981 Unterzeichnung des "1. Vertrages über Bau und Finanzierung der S-Bahn Nürnberg". Gegenstand dieses Vertrages war das sogenannte Grundnetz, auch bezeichnet als "Erste Baustufe". Diese erste Baustufe umfaßt die Linien S1, S2 und S3.
01.10.1983 Baubeginn für die Linie S1 in Gegenwart des Bundesverkehrsministers Dr. Dollinger im Nürnberger Hbf. Gedenktafel Gl 2/3 im Hbf
26.09.1987 Inbetriebnahme der Linie S1 Nürnberg Hbf - Lauf (links Pegnitz).
27.09.1987 Start des Verkehrsverbundes Großraum Nürnberg (VGN).
15.06.1988 Baubeginn für die Linie S2 in der Tullnaustraße.
29.09.1990 Verlegung der S-Bahn in Nürnberg Hbf von Bahnsteig Gleis 18/19 zu Bahnsteig Gleis 2/3 zur Verkürzung der Wege zur U-Bahn und Innenstadt.
29.09.1990 Eröffnung des Haltepunktes Dürrenhof an der S1.
16.11.1990 Grundsteinlegung Elektronisches Stellwerk Fischbach
25.10.1992 Inbetriebnahme des elektronischen Stellwerkes Fischbach
22.11.1992 Inbetriebnahme der Linie S2 von Nürnberg Hbf nach Altdorf Foto: Sammlung NVF
29.06.1994 Baubeginn für die Linie S3, erster Spatenstich in Nürnberg-Reichelsdorf
09.06.2001 Inbetriebnahme der Linie S3 Nürnberg Hbf - Roth Foto: Wolfgang Kollorz
16.03.2002 Inbetriebnahme des verlängerten Bahnsteiges im Bahnhof "Frankenstadion".
Sommer 2002 Baubeginn des Bahnhofs "Steinbühl" im westlichen Vorfeld der Nürnberger Hauptbahnhofs.
05.09.2004 Der Haltepunkt Nürnberg-Steinbühl wird um 12 Uhr mittags feierlich eröffnet und wird ab sofort von allen Zügen der S3 bedient.
04.05.2005 Erster Spatenstich zur Erweiterung der Bahnhofes "Nürnberg-Frankenstadion" mit einem zweiten Bahnsteig
21.06.2005 Erstmals werden Triebwagen der Baureihe 423 von der S-Bahn München leihweise im Stadionverstärkungsverkehr eingesetzt
10.02.2006 Finanzierungsvertrag für die S-Bahn-Linie Nürnberg - Forchheim (Oberfr) unterzeichnet
10.08.2006 Erster Spatenstich zum 4-gleisigen Ausbau der Strecke Nürnberg - Fürth (Bay)
04.09.2007 Finanzierungsvertrag für die Strecken nach Ansbach, Neumarkt (Oberpf) und Hartmannshof unterzeichnet
02.10.2007 Bestellung von 42 neuen Triebwagen vom Typ "E-Talent 2" für die S-Bahn Nürnberg bei Bombardier
23.09.2008 Auf der Innotrans 2008 in Berlin wird der erste E-Talent 2 der Baureihe 442 für die Nürnberger S-Bahn präsentiert
01.08.2009 Mit einer 6-wöchigen Totalsperre des Abschnittes Forchheim - Bamberg in den Sommerferien 2009 finden erstmals Bauarbeiten in großem Umfang zur für Dezember 2010 geplanten Netzerweiterung statt.
02.06.2010 Mit 442 222 wird der erste neue S-Bahn-Zug vom Typ E-Talent 2 ausgeliefert. Wie sich später herausstellt, haben die Fahrzeuge aber gravierende Mängel und gehen wieder zum Hersteller zurück.
22.07.2010 Es erfolgt der erste Spatenstich für die neue Regiowerkstatt, in der auch die S-Bahn-Fahrzeuge unterhalten werden sollen.
03.08.2010 DB-Regio verkündet, dass der Start des S-Bahn-Erweiterungsnetzes im Dezember 2010 mit einem Ersatzkonzept anlaufen wird. Bombardier räumt Verzögerungen bei der Zulassung ein, geht aber immer noch von einer rechtzeitigen Auslieferung der neuen Züge aus.
12.12.2010 Mit einem Schlag wächst das Nürnberger S-Bahn-Netz um 153 auf 220 Kilometer. Feierlichkeiten gibt es nicht. Die Laune hierzu ist DB-Regio angesichts der nicht fertig gestellten Infrastruktur sowie den fehlenden Neufahrzeugen vergangen. Furore macht die Neueröffnung der Linien S3 und S4 sowie die Verlängerung der Linie S1 nach Osten und Norden lediglich durch große Verspätungen und viele Störungen..
23.02.2011 Der erste Re-Design-x-Wagen für die S2, die bis 2017 weiter mit diesen Fahrzeugen betrieben werden soll, wird vorgestellt.
17.03.2011 Die Baureihe 442 erhält die Zulassung vom Eisenbahn-Bundesamt, allerdings mit Einschränkungen. Sechs Tage später wird ein 442 ausgeliefert, zwei weitere folgen. Die Bahn-Zentrale beschließt, die Züge auf Grund der Einschränkungen nicht einzusetzen und stoppt die Auslieferung weiterer Züge.
15.04.2011 Mit 111 017 alias Maxl wird erstmals eine Werbelok im Netz der Nürnberger S-Bahn eingesetzt.
18.08.2011 Obwohl die vollumfängliche Zulassung immer noch nicht vorliegt, beginnt die Auslieferung der Baureihe 442.
29.11.2011 Erster planmäßiger Einsatz der Baureihe 442: Zwischen Nürnberg und Lauf können die Fahrgäste erstmals mit dem neuen S-Bahn-Zug fahren.
30.11.2011 Die neue Regiowerkstatt wird feierlich eröffnet
10.06.2012 Die E-Talente werden jetzt in großem Umfang eingesetzt: S1 und S3 sind komplett auf die Neufahrzeuge umgestellt.
28.12.2012 Der Haltepunkt Steinbühl (unten) geht mit fast drei Wochen Verspätung in Betrieb.
18.04.2013 Mit 442 252 trifft ein Nachzugler ein. Damit der der 42 Züge umfassende 442-Bestand komplett.

last update:
14.01.2014 WK
[Index], [Aktuell], [Fahrzeugpark], [Streckennetz], Geschichte, [Zukunft]
[Bus], [Regionalbahn], [Straßenbahn], [U-Bahn]
[Home]
Wolfgang Kollorz
Webmaster